Tagesablauf im Kindergarten

Ein Tag im Kinderhaus ist vielfältig: Freispiel, gemeinsames Singen in der Gruppe, Bewegung im Freien. Und wann ist es Zeit zu essen?

Soziales und emotionales Lernen spielen im täglichen Miteinander der Kinder eine große Rolle. Hierfür bieten wir einen klaren Rahmen aus verlässlichen Strukturen, Ritualen und einem im Alltag, in welchem das Kind Halt und Orientierung findet. Wir sind da, wenn das Kind uns braucht.

Der Tagesablauf

ANKOMMEN  (7.30- 9.00 UHR)

Die Kinder werden persönlich begrüßt und verabschieden sich mit ihren eigenen Ritualen von den Eltern.

Unsere gut vorbereitete Umgebung wartet bereits auf die Kinder. Jeden Morgen bereiten die Kinder gemeinsam mit den PädagogInnen das Frühstücksbuffet vor und decken die Tische.

FRÜHSTÜCKSANGEBOT IN DER KINDERKÜCHE (8.00-10.30 UHR)

Die Kinder wählen aus dem bunten, gesunden Angebot, was und wieviel sie essen möchten. Sie spülen selbst ihr Geschirr und bereiten den Platz für das nächste Kind vor. PädagogInnen begleiten und unterstützen die Kinder.

MORGENKREIS (9.00- ca. 9.30 UHR)

Mit einem täglichen Ritual wird der Tag und die Kindergruppe begrüßt.

Die Kinder treffen sich, um gemeinsam für die Gruppe wichtige Themen, Projekte  zu besprechen und zu erfahren, was am Tag los ist. Die Kinder können sich aktiv beteiligen und werden ermuntert, mitzuentscheiden. Wir singen, spielen Fingerspiele, lauschen Klanggeschichten. Bewegungs- und Tastspiele sowie Stilleübungen ergänzen das Angebot im Morgenkreis.

Auch Geburtstage oder kleine Feste werden im Morgenkreis gemeinsam gefeiert.

FREIARBEIT (7.30 – ca. 11.30 UHR)
Die Kinder entscheiden selbst, womit sie sich beschäftigen wollen. Das können Montessori-Materialien und Übungen des täglichen Lebens sein, Gesellschaftsspiele, Rollenspiele in der Puppenecke, Bauvorhaben in der Bauecke, Bastelprojekte, kleine Koch- oder Backangebote oder Geschichten, die auf der gemütlichen Fensterbank vorgelesen werden. Es gibt die Möglichkeit, in einer kleinen Gruppe in den Bewegungsraum zu gehen, in der Werkstatt zu arbeiten oder auch im Garten zu spielen. Die Kinder müssen nicht die ganze Zeit aktiv sein, sie können innehalten oder anderen Kindern zuschauen. Je nach Interesse und was dem Kind guttut, wählt es seine Aufgabe und entscheidet, ob es allein arbeiten möchte oder mit einem Partner. Die PädagogInnen begleiten und unterstützen die Kinder im Alltag.

NATUR UND GARTENZEIT (11.00 – 12.30 UHR)

Bei Wind und Wetter bieten sich vielfältige  Aktivitäten im Freien für die Kinder: Ob Buddeln im großen Sandkasten oder Matschen am Wasserspielplatz, auf der Wiese vor dem Haus mit der Bewegungsbaustelle bauen oder Trampolinhüpfen, ob mit den Fahrzeugen auf dem benachbarten „Roten Platz“ herumflitzen oder sich im Gebüsch verstecken… oder zu Fuß im nahe gelegenen Wald marschieren  und  Spielplätze der Umgebung erobern…. Gern statten wir auch dem „Haus des Waldes“ mit seiner schönen Umgebung einen Besuch ab.

MITTAGESSEN (12.30 – 13.30 UHR)
Der Tischdienst deckt die Tische für das gemeinsame Mittagessen in den Gruppen. Wir freuen uns auf ein gesundes, leckeres Essen. Zum Abschluss werden selbstverständlich die Zähne geputzt.

RUHEZEIT (13.30-14.00 UHR)

Es wird still im Kinderhaus. Die Kinder ruhen in der Ruhegruppe aus, lauschen einer Geschichte, einem Hörspiel, leiser Musik oder sie genießen ein ruhiges Angebot. Manche Kinder schlafen ein und dürfen solange schlafen, wie sie es benötigen. Der Kinderhaustag ist erlebnisreich und anstrengend. Die Ruhepause oder ein Schläfchen helfen den Kindern die vielen Eindrücke zu verarbeiten

FREIARBEITSZEIT/ GARTENZEIT (14.00 – 16.00 UHR)
Es wird wieder lebendig im Kinderhaus. Die Kinder genießen wie am Vormittag auch die Freiarbeit oder den Garten. Zur Stärkung wird am Nachmittag noch ein kleines Vesper angeboten.

UNSERE ABHOLZEITEN:

  • 12.30 UHR
    Für die Kinder, die nicht im Kinderhaus zu Mittag essen.
  • 14.00-14.15 UHR

nach der Ruhezeit

  • 15.30-16.00 UHR

Freies Abholen